Rhodos ruft… Einfach mal Urlaub machen und ein paar Tage weg aus Deutschland. Gesagt – getan. Für schmales Geld buchen wir ein Hotel im Hinterland. Eher ein wenig weg vom Trubel in Faliraki und dem nächtlichen Dampf des Meeres. Das Hotel prüfen wir vorher über die gängigen Portale ab, als wir dann nach dem kurzen Flug durchs Morgengrauen ankommen übertrifft es dennoch alle unsere Erwartungen. Familiär geführt, ohne SchiSchiAllüren sondern einfach herzlichen, offen und unglaublich freundliche geführt.

Am Abend vor unserem Abflug haben wir noch schnell übers Internet einen Leihwagen gebucht. Meiner Meinung nach ein Muss auf Rhodos! Denn wer mag schon auf dieser Insel in seinem Hotelbunker bleiben? Die Abholung hat sich dann aber komplizierter als notwendig erwiesen. Von der Leihfirma war niemand anwesend, und die anderen großen Mietfirmen wollten natürlich nicht unbedingt helfen sondern ihre eigenen Fahrzeuge an den Mann (und Frau) bringen. So sind wir dann mitsamt unseren Koffern erstmal über den Flughafen gelaufen und haben unser Auto gesucht. Freundliche Unterstützung haben wir dann durch eine Angestellte des Flughafens erhalten. Sie ist mit unserer Buchungsbestätigung alle Schalter abgeklappert bis wir unseren Wagen hatten.

Rhodos Strand von Kalithea

Rhodos Strand von Kalithea

Den ersten Tag haben wir uns dann auch gleich an den Strand in der Nähe von Kalithea gelegt. Wir waren ziemlich erledigt vom packen, fliegen und dem Stress mit dem Auto.

Rhodos Strand von Kalithea

Rhodos Strand von Kalithea

Der Strand ist sehr schön, und wirklich nicht so überlaufen wie der ein oder andere Hotspot auf Rhodos. Seitlich liegen große Felsbrocken im Wasser die im weiteren Lauf der Bucht kleine „private Strände“ bilden. Alles in allem jedenfalls ein sehr guter Start in den Urlaub.

Im Norden der Insel liegt deren Hauptstadt: Rhodos Stadt. Bekannt ist die Stadt vor allem durch den antiken Koloss von Rhodos. Dabei soll es sich um eine große Statue von Helios dem Sonnenkönig gehandelt haben welche breitbeinig über der Hafeneinfahrt stand. Allerdings haben Geologen erwiesen das das Gestein der Hafeneinfahrt nicht stabil genug sei um so einen Koloss überhaupt zu tragen. Wer sich heute in der Altstadt verliert und sich treiben lässt erlebt eine Zeitreise durch alle Epochen. Italiener, Türken, Deutsche… alle haben ihre Spuren in der Stadt hinterlassen und sie geprägt. Für unseren nächsten Aufenthalt haben wir mindestens zwei Tage allein für die Hauptstadt eingeplant!

Rhodos - Stadt

Rhodos – Stadt

Rhodos Stadt Stadttor

Rhodos Stadt Stadttor

Rhodos Stadt Minarett

Rhodos Stadt Minarett

Neben Rhodos Stadt und dem Touristenzentrum Faliraki hat sich Lindos als drittgrößte Stadt etablieren können. Lindos wirkt von der Straße aus eher unscheinbar und klein, um sich dann aber bei einem Spaziergang plötzlich wie von Geisterhand immer weiter zu vergrößern. Die Stadt ist nahezu vollständig am Hang gelegen und bietet für Autos keinen Platz.

Blick auf Lindos Rhodos

Blick auf Lindos

In den schmalen Gassen ist man am Besten zu Fuß unterwegs, alternativ kann man sich auch von einem Esel tragen lassen. Wir haben uns entschieden zu Fuß in das Getümmel einzutauchen und alsbald den kunstvoll mit kleinen Steinen gepflasterten Weg bestaunt. Wie kann das nur bei Regen gut gehen? Später im Cafe haben wir uns noch mit einer Kellnerin unterhalten, und sie sagte das der Gehweg auch für die Einwohner eine große Herausvorderung sei. Jedes Kabel und jedes Rohr das hier in den Boden eingebracht wird hat zur Folge das die Steinchen herausgeschlagen und nachher wieder sauber eingesetzt werden müssen. Eine Heidenarbeit!

 

Lindos auf Rhodos

Lindos auf Rhodos

Rhodos - Lindos Altstadt

Rhodos – Lindos Altstadt

Auf der Westseite von Rhodos befindet sich unter anderem die aufgegebene Burg Monolithos. Diese war im Mittelalter ein wichtiger Dreh- und Knotenpunkt. Durch die exponierte Lage auf der Spitze einer Felsnadel (Monolithos = aus einem Stein) konnte man weit auf das Meer hinausblicken und war selbst recht gut geschützt. Auf der der Insel zugewandten Seite der Felsnadel führt ein kleiner Wanderweg hoch hinauf. Dort kann man zwischen den Ruinen und Mauern auf Erkundungstour gehen. Nur Kinder sollten hier nicht mitkommen, es ist keine Absperrung und kein Geländer vorhanden. Wer hier vom Weg abkommt und ausrutscht hat erst gut hundert Meter weiter unten wieder festes „unter“ den Beinen.

Ausblick von der Burg Monolithos auf Rhodos

Rhodos, Monolithos

Ruinen der Burg Monolithos auf Rhodos

Rhodos Monolithos

Rhodos - Monolithos

Rhodos – Monolithos

Rhodos - Monolithos

Rhodos – Monolithos

Nördlich von Monolithos aus kann man eine wunderbare Küstenstraße befahren. Irgendwie ist die See hier rauer, wilder. Das mag wohl an der Ausrichtung der Insel zwischen Ägäis und Mittelmeer liegen. Trotzdem gibt es auch hier eine Menge zu entdecken: Einsame Strände warten genauso wie hervorragende kleine Kneipen. Wenigstens ein paar Stunden sollte man auf dieser Seite der Insel verbringen, und nicht nur den Flughafen anschauen…

Rhodos Fischerboot bei Fanes

Rhodos Fischerboot bei Fanes

Sonnenschirm und Liegestuhl am Strand von Mandriko auf Rhodos

Rhodos am Strand von Mandriko

Eines meiner absoluten Highlights aber ist die Anthony Quinn Bucht auf Rhodos. Als Dank und Anerkennung hat der Schauspieler Anthony Quinn nach Beendigung der Dreharbeiten zu dem Film von der damaligen autoritären Regierung eine Bucht auf Rhodos erhalten. Nach dem Sturz der Regierung gab er zwar diese Bucht zurück, der Name der Bucht ist aber bis heute gleich geblieben. Die Anthony Quinn Bucht liegt ein wenig versteckt hinter einem Parkplatz, daher halten viele die Ladiko Bucht fälschlicherweise für die Anthony Quinn Bucht.

Rhodos Ladiko Bay

Rhodos Ladiko Bay

Aussicht auf die Bucht von Ladino auf Rhodos

Aussicht auf die Bucht von Ladino auf Rhodos

Auf dem Bild ist gut sichtbar das die Bucht von Ladiko durchaus nicht schlecht sondern auch sehr hübsch ist. Auch hier kann man wunderbar schnorcheln gehen und die Seele baumeln lassen. Aber wenn man am Parkplatz die andere Richtung einschlägt, kommt man über eine kleine Taverne runter zur Anthony Quinn Bucht:

Rhodos Anthony Quinn Bay

Rhodos Anthony Quinn Bay

Rhodos - Anthony Quinn Bay

Rhodos – Anthony Quinn Bay

Rhodos - Anthony Quinn Bay

Rhodos – Anthony Quinn Bay

Nun ein wenig nach rechts halten und die Bucht entlang laufen, besser nicht direkt vorne am Weg liegen bleiben. Der Weg führt dann an einer Steilwand entlang und man kann durch die Pinien wieder in einem großen Bogen den Berg herauf zum Parkplatz zurück wandern. Gerade der Ausblick aber von oben auf die Bucht hinunter ist Traumhaft!

Rhodos Anthony Quinn Bay

Rhodos Anthony Quinn Bay

Weiter unten im Süden der Insel wartet noch der Strand von Prasonisi auf uns. Zwischen der Hauptinsel Rhodos und der vorgelagerten Insel Prasonisi hat sich eine gut 500 Meter lange Landzunge aus feinem Sand gebildet. Diese verbindet je nach Jahreszeit und Wasserstand die beiden Inseln. Hier herrschein meist sehr gute Windverhältnisse, und so hat sich die Surfergemeinde in Prasonisi nieder gelassen. Es wimmelt gerade zu von Kitesurfern, Windsurfern und allem was zur Szene dazugehört und dazugehören möchte. Die klassischen offenen Kübelwägen dürfen natürlich nicht fehlen, und auch ein paar alte Camping Bullis haben wir gesehen. Es lohnt sich hier Zeit zu verbringen, die Kitesurfer zeigen all ihr Können und führen uns einige ihrer Kunststücke vor.

Rhodos - Prasonisi

Rhodos – Prasonisi

Rhodos - Kitesurfer Prasonisi

Rhodos – Kitesurfer Prasonisi

Kitesurfer

Kite Surfer

Leider hat sich die griechische Regierung dazu entschlossen auf Rhodos ein zweites Kraftwerk zu errichten. In der Nähe des Strandes von Prasonisi wird ein Ölkraftwerk errichtet in dem dann klassisches Rohöl verfeuert wird. Die Pipeline zur Anlieferung ist auch nahezu fertig, es fehlt nur noch das Terminal zur Anlieferung durch die Öltanker. Es ist geplant dies auf der rechten Seite des Strandes von Prasonisi zu errichten, unglaublich auf so einer Sonneninsel wie Rhodos!

Im inneren der Insel gibt es auch durchaus Berge zu erkunden. Leider ist in Rhodos kein wirkliches Wandernetz angelegt, sodass die Besteigung unbedingt mit einem lokalen Bergführer erfolgen sollte. Aber es gibt auch ein Gipfelkreuz das man bequem per Auto erreichen kann:

Kreuz am Gipfel des Berges Filerimos auf Rhodos

Kreuz am Gipfel des Berges Filerimos auf Rhodos

In Filerimos findet man auch ein Kloster das heute noch bewohnt und gepflegt wird. In den weitläufigen Gärten rund um das Kloster leben sehr viele Pfaue. Leider ist es hier sehr überlaufen und daher sind wir recht schnell weitergefahren…

Rhodos - Filerimos

Rhodos – Filerimos

Rhodos - Pfau in Filerimos

Rhodos – Pfau in Filerimos

Dann haben wir uns natürlich auch noch das Tal der Schmetterlinge angeschaut. Man startet am Besten am unteren Parkplatz und spaziert dann gemütlich den schattigen Waldweg hinauf. Über Holztreppen und gesicherte Wege geht es etwa eine knappe Stunde hoch zu einer sehr schönen aber kleinen Kirche. Unterwegs kommt man immer wieder an feuchten, schattigen Bäumen vorbei auf denen die Harlekine sitzen. Dieses einzigartige Tal ist schützenswert, daher sollte auf das Anfassen der Tiere verzichtet werden, ebenso sollte man sich ruhig verhalten. Im Juli ist man eigentlich schon ein wenig zu spät dran um wirklich viele Schmetterlinge zu sehen, wir hatten allerdings Glück und sahen einige Prachtexemplare.

Rhodos - Schmetterlingstal

Rhodos – Schmetterlingstal

Rhodos - Schmetterlingstal

Rhodos – Schmetterlingstal

Oben angekommen haben wir uns das kleine orthodoxe Kirchlein noch angeschaut. Mir gefällt das immer sehr gut, diese pompöse Einrichtung, das ganze Gold und die Ikonen geben auch einem kleinen Raum eine wundervolle Würde.

Rhodos - Schmetterlingstal

Rhodos – Schmetterlingstal

Ärgerlich im Nachhinein das wir uns von der geschäftstüchtigen Griechin dort oben auf der Terrasse den Salat nicht haben andrehen lassen. Wir waren noch nicht so richtig im Urlaubsmodus, sonst hätten wir uns einfach treiben lassen. Die Griechin jedenfalls hat dort oben aus einer kleinen improvisierten Bude heraus Salate und kleine Gerichte serviert. Als sie uns so sitzen sah hat sie einen Probierteller Salat gemacht und uns hingestellt – herrlich diese Tomaten! So hat sie uns zu einem Salat überredet, kam dann aber nicht mehr vorbei als wir bestellen wollten, sehr sehr schade. Solltet ihr also dort einmal hinkommen: probiert ihn!

Auf dem Rückweg zurück zum unteren Parkplatz ist uns aufgefallen das der Bach wohl spontan versiegt ist?! Jedenfalls floss kein Wasser mehr durch die Schlucht herab, und von oben haben wir dann auch die Gartenschläuche entdeckt… Es ist leider alles künstlich angelegt…

Trotz allem haben wir den Urlaub auf Rhodos wirklich sehr genossen! Die Insel hat genau die richtige Größe. Man braucht zwar ein Auto und kann wirklich mehr entdecken als es 14 Tage Urlaub zufallen, aber auf der anderen Seite kommt man von nahezu jedem beliebigen Punkt innerhalb von max. zwei Stunden wieder in seine Unterkunft zurück. Kein Weg ist wirklich weit und die Vielfalt sehr groß.

Auf unserer Liste steht auf jeden Fall:

  • Ich will nochmal in die Anthony Bucht
  • Sonnenuf- oder Untergang oberhalb von Lindos
  • Zwei Tage Kultur in der Hauptstadt Rhodos
  • Nochmal ein Abendessen über den Dächern von Lindos.
Dieser Beitrag entstand im Rahmen der Blogparade von Phototravellers "Urlaubsziel 2016". Ich hoffe ihr hattet Spaß beim Lesen und kann euch Rhodos nur empfehlen!
! Alle Bilder auf dieser Webseite unterliegen dem Copyright und dürfen nicht kopiert werden !