Seite auswählen

Bei meinem neuen HP Laptop der 400er Serie (HP pro Book 440 G5) hatte ich recht bald nach der Einrichtung von Windows 10 ein Problem. Ich konnte nicht auf angeschlossene USB Laufwerke zugreifen. Dabei war es irrelevant welches Dateisystem auf dem Gerät vorhanden war, weder NTFS noch exFat ließen einen Zugriff zu. Dabei wurden das USB Geärt einwandfrei von Windows erkannt und mit einem Laufwerksbuchstaben eingebunden,.

Wollte ich auf das USB Laufwerk (erst eine externe Festplatte, dann ein USB Stick) zugreifen, erhielt ich immer die Meldung:

Sie verfügen momentan nicht über die Berechtigung des Zugriffs auf diesen Ordner.

Eine Recherche im Internet förderte nicht wirklich viel hilfreiches zu Tage. Neben dem Klassiker: „Installier den Rechner einfach neu! … Oups das Problem ist immer noch da?“ fand ich noch ein paar Hinweise auf eine lokale Sicherheitsrichtlinie. Die Änderung dieser Richtlinie brachte gar nichts, überhaupt kein Effekt.

Erst als ich bemerkte das scheinbar ausschließlich HP Rechner davon betroffen waren wurde ich stutzig. Ich setzte mich an den Laptop und suchte in der mitgelieferten HP Software nach einem Anhaltspunkt. Und siehe da! Ein Programm mit dem Namen „Hp Client Security“ ist dafür zuständig den Zugriff auf USB, Blutooth, WLan etc. zu sichern.

Was an sich eine wirklich sehr gute Idee ist muss ein bischen beschrieben oder wenigstens darauf hingewiesen werden. In der Standardeinstellung ist nämlich sogar dem Administrator verboten auf USB Sticks zuzugreifen.

Sehr gut gefällt das sich anhand der Nutzergruppen der Zugriff einschränken lässt um so einem Datenabfluss vorzubeugen. Hat man die Einstellungen angepasst sind diese auch sofort aktiv und es braucht keinen Neustart.