Kodi 18 & Metropolis Skin

Kodi 18 & Metropolis Skin

Wer wie ich seine komplette DVD Sammlung in den Keller geräumt hat, kommt um einen vernünftigen Medienplayer nicht herum. Kodi ist mein Mittel der Wahl, und ich möchte das Gerät nicht mehr hergeben!

Meine Installation läuft auf einem Raspberry mit den Beta Builds von Milhouse, und das äusserst stabil. Lediglich die Standard Benutzeroberfläche hat mir nicht gefallen. Sie ist nicht schlecht, aber die Bedienlogik war zu nahe an einem PC und nicht unbedingt Wohnzimmertauglich.

In diversen Repos (und ich rate dringend dazu nur die „offiziellen“ zu nehmen!!!) findet man sehr viele weitere Themen, aber meist sind das nur farbliche Varianten des Standardthemes. Wirklich bahnbrechend finde ich Rapir. Leider reicht die Performance des Raspberrys nicht wirklich aus um dieses Theme flüssig darzustellen. Da emfpiehlt es sich Kodi auf einem NUC laufen zu lassen.

Das Theme das meinen Vorstellungen am nächsten kommt ist

Metropolis

Metropolis lässt sich weiter anpassen und reduzieren. Zudem läuft es absolut flüssig auch bei wenig potenter Hardware.
Zudem ist Metropolit nun endlich für Kodi 18 portiert worden, und läuft somit auch wunderbar auf den Milhouse Builds.

 

Metropolis Homescreen

Kodi Theme Metropolis Homescreen

Metropolis Übersicht der zuletzt hinzugefügten Filme

(erweitert auf 100 Elemente)

Kodi Theme Metropolis zuletzt hinzugefügt

Metropolis Übersicht Video

Kodi Theme Metropolis Videoübersicht

Metropolis Übersicht über Serien

Kodi Theme Metropolis Serienübersicht

Skin Metropolis Übersicht über die Systeminformation

Kodi Theme Metropolis Systemübersicht

Link zum aktuellen Repo für Skin:

https://github.com/MacGyverr/skin.metropolis/releases/download/3.4.22/skin.metropolis.zip

Oder auch gerne über diese Webseite:

skin.metropolis

Das könnte euch auch interessieren:

Kodi 18 & Metropolis Skin

Kodi 18 & Metropolis Skin

Wer wie ich seine komplette DVD Sammlung in den Keller geräumt hat, kommt um einen vernünftigen Medienplayer nicht herum. Kodi ist mein Mittel der Wahl, und ich möchte das Gerät nicht mehr hergeben! Meine Installation läuft auf einem Raspberry mit den Beta Builds von...

mehr lesen
DyDNS, FritzBox und All-inkl

DyDNS, FritzBox und All-inkl

In Deutschland ist die FritzBox des Herstellers AVM recht weit verbreitet. Und das aus gutem Grund: kaum ein anderes Gerät erhält so lange Sicherheitsupdates und Patches, lässt sich so einfach einrichten und bietet auf einfachem Weg so viele Möglichkeiten. Zur Nutzung...

mehr lesen
Keine Berechtigung auf USB Laufwerke

Keine Berechtigung auf USB Laufwerke

Bei meinem neuen HP Laptop der 400er Serie (HP pro Book 440 G5) hatte ich recht bald nach der Einrichtung von Windows 10 ein Problem. Ich konnte nicht auf angeschlossene USB Laufwerke zugreifen. Dabei war es irrelevant welches Dateisystem auf dem Gerät vorhanden war,...

mehr lesen
DyDNS, FritzBox und All-inkl

DyDNS, FritzBox und All-inkl

In Deutschland ist die FritzBox des Herstellers AVM recht weit verbreitet. Und das aus gutem Grund: kaum ein anderes Gerät erhält so lange Sicherheitsupdates und Patches, lässt sich so einfach einrichten und bietet auf einfachem Weg so viele Möglichkeiten.

Zur Nutzung als VPN Endpoint, zur Freigabe heimatlicher Dienste oder aus purem Spieltrieb… Unten eine Anleitung wie ihr eure Fritzbox mit dem DynDNS Dienst von all-inkl.com verbindet. Dadurch erhaltet ihr einen DNS Namen der zuverlässig auf die externe IP Adresse eurer Fritzbox verweist.

Und das geht so:

Anmeldung im KAS (all-inkl)

Wenn ihr Kunde bei all-inkl.com seit, dann meldet euch mit euren persönlichen Zugangsdaten im KAS (KundenAdministrationsSystem) an.
Unter dem Punkt Tools -> DDNS-Einstellungen könnt ihr euren neuen Eintrag hinzufügen.

Einen neuen Eintrag generieren

Tragt hier eure Wunschdaten ein, wie z.B. die Subdomain die ihr einrichten möchtet. In meinem Beispiel oben lautet sie home.schmuttermaier.com
Denkt euch ein richtig gutes Passwort aus und hinterlegt eine Beschreibung damit ihr auch noch in einem Jahr wisst was ihr getrieben habt 😀

Den Eintrag in der FritzBox hinterlegen

Nun loggt euch auf der heimischen FritzBox ein. Dort navigiert ihr in das Menü Internet -> Freigaben und öffnet den Karteireiter DynDNS. Hier tragt ihr die oben eingerichteten Daten und Passwörter ein. Ob alles wie gewünscht funktioniert verrät euch die Fritzbox, wenn ihr nach dem Abspeichern wieder auf die Übersicht zurück wechselt. Steht dort rechts unten, bei DynDNS, aktiviert und erfolgreich angemeldet?!

Nun habt ihr erfolgreich einen DynDNS Account eingerichtet, und eure FritzBox ist nun dauerhaft unter der gewählten Subdomain erreichbar.

Das könnte euch auch interessieren:

Kodi 18 & Metropolis Skin

Kodi 18 & Metropolis Skin

Wer wie ich seine komplette DVD Sammlung in den Keller geräumt hat, kommt um einen vernünftigen Medienplayer nicht herum. Kodi ist mein Mittel der Wahl, und ich möchte das Gerät nicht mehr hergeben! Meine Installation läuft auf einem Raspberry mit den Beta Builds von...

mehr lesen
DyDNS, FritzBox und All-inkl

DyDNS, FritzBox und All-inkl

In Deutschland ist die FritzBox des Herstellers AVM recht weit verbreitet. Und das aus gutem Grund: kaum ein anderes Gerät erhält so lange Sicherheitsupdates und Patches, lässt sich so einfach einrichten und bietet auf einfachem Weg so viele Möglichkeiten. Zur Nutzung...

mehr lesen
Keine Berechtigung auf USB Laufwerke

Keine Berechtigung auf USB Laufwerke

Bei meinem neuen HP Laptop der 400er Serie (HP pro Book 440 G5) hatte ich recht bald nach der Einrichtung von Windows 10 ein Problem. Ich konnte nicht auf angeschlossene USB Laufwerke zugreifen. Dabei war es irrelevant welches Dateisystem auf dem Gerät vorhanden war,...

mehr lesen

Keine Berechtigung auf USB Laufwerke

Keine Berechtigung auf USB Laufwerke

Bei meinem neuen HP Laptop der 400er Serie (HP pro Book 440 G5) hatte ich recht bald nach der Einrichtung von Windows 10 ein Problem. Ich konnte nicht auf angeschlossene USB Laufwerke zugreifen. Dabei war es irrelevant welches Dateisystem auf dem Gerät vorhanden war, weder NTFS noch exFat ließen einen Zugriff zu. Dabei wurden das USB Geärt einwandfrei von Windows erkannt und mit einem Laufwerksbuchstaben eingebunden,.

Wollte ich auf das USB Laufwerk (erst eine externe Festplatte, dann ein USB Stick) zugreifen, erhielt ich immer die Meldung:

Sie verfügen momentan nicht über die Berechtigung des Zugriffs auf diesen Ordner.

Eine Recherche im Internet förderte nicht wirklich viel hilfreiches zu Tage. Neben dem Klassiker: „Installier den Rechner einfach neu! … Oups das Problem ist immer noch da?“ fand ich noch ein paar Hinweise auf eine lokale Sicherheitsrichtlinie. Die Änderung dieser Richtlinie brachte gar nichts, überhaupt kein Effekt.

Erst als ich bemerkte das scheinbar ausschließlich HP Rechner davon betroffen waren wurde ich stutzig. Ich setzte mich an den Laptop und suchte in der mitgelieferten HP Software nach einem Anhaltspunkt. Und siehe da! Ein Programm mit dem Namen „Hp Client Security“ ist dafür zuständig den Zugriff auf USB, Blutooth, WLan etc. zu sichern.

Was an sich eine wirklich sehr gute Idee ist muss ein bischen beschrieben oder wenigstens darauf hingewiesen werden. In der Standardeinstellung ist nämlich sogar dem Administrator verboten auf USB Sticks zuzugreifen.

Sehr gut gefällt das sich anhand der Nutzergruppen der Zugriff einschränken lässt um so einem Datenabfluss vorzubeugen. Hat man die Einstellungen angepasst sind diese auch sofort aktiv und es braucht keinen Neustart.
DIVI Bildgrößen

DIVI Bildgrößen

Elegantthemes hat mit Divi wirklich eines der besten WordPress Themes, wenn nicht sogar das beste Theme überhaupt erschaffen. Es bietet unglaublich viele Möglichkeiten, ist Retina fähig und Responsive. ABER: Wie bei vielen anderen Theme Herstellern auch, erkauft man sich diese Funktionen durch viel zu große Bilddaten.

Ich verwende Bilder mit einer Kantenlänge von 2000 Pixel. Aus diesen Bildern werden aber leider keine kleineren Auflösungen generiert, beispielsweise für die Previewdaten in der Blogübersicht. Wenn nun also in der Übersicht bzw. auf der Startseite 6 Beiträge mit Vorschaubildern liegen, dann kommen hier insgesamt locker 10MB zusammen. Diese Seite dann in der U-Bahn über ein Mobilfunknetz zu laden dauert dann nicht nur bei O2 lange.

Dabei bietet doch WordPress selbst schon einige Funktionen an um mit untrschiedlichen Bildgrößen umzugehen. Diese werden aber von Elegantthemes durch eigene Funktionen ersetzt. Eine elegante Lösung habe ich dazu bei FLDTrace gefunden. Dieser Codeschnipsel erweitert die Functions.php um einige Funktionen damit wieder angepasste Bildgrößen geladen werden können. Ich habe das bei mir implementiert und konnte die Ladezeit der Startseite deutlich verbessern.

Der Code muss in die functions.php, am Besten macht ihr euch auch ein Child Theme zu Divi und legt dort eure eigenen Änderungen und Modifikationen ab.

Happy Coding 😀

Code auf GitHub
Beitrag auf FLDTrace

PHP Code für die functions.php

// enable divi functions add_action( 'wp_enqueue_scripts', 'my_enqueue_assets' ); function my_enqueue_assets() { wp_enqueue_style( 'parent-style', get_template_directory_uri().'/style.css' ); }

//add 1440px image size add_image_size('image_1440', 1440, 9999, false);

//move the 'wp_make_content_images_responsive' filter to run last remove_filter( 'the_content', 'wp_make_content_images_responsive', 10); add_filter( 'the_content', 'wp_make_content_images_responsive', 1600, 1);

add_filter( 'the_content', 'hb_add_id_to_images', 1599, 1); //filter the content and add wp-image-$id class to the images, allowing responsive feature to work function hb_add_id_to_images( $content ) { global $wpdb; if ( ! preg_match_all( '/<img [^>]+>/', $content, $matches ) ) { return $content; }

foreach( $matches[0] as $image ) { if ( !preg_match( '/wp-image-([0-9]+)/i', $image ) ) { $dom = new DOMDocument(); $dom->loadHTML($image); $img_element = $dom->getElementsByTagName('img')->item(0);

$wp_upload_dir = wp_upload_dir(); $image_path = str_replace(trailingslashit(preg_replace("(^https?://)", "", $wp_upload_dir['baseurl'])), '', preg_replace("(^https?://)", "", $img_element->getAttribute('src') ));

$attachment = $wpdb->get_col($wpdb->prepare("SELECT post_id FROM $wpdb->postmeta WHERE meta_key='_wp_attached_file' AND BINARY meta_value='%s';", $image_path ));

if ($attachment) { $img_element->setAttribute("class", "wp-image-".$attachment[0]); $new_image = $img_element->ownerDocument->saveHTML($img_element);

$content = str_replace ( $image , $new_image , $content); } } }

return $content; }

//lower image max-width to 1080px everywhere (retina compatible) function hb_content_image_sizes_attr( $sizes, $size ) { $width = $size[0];

if ($width >= 1080) $sizes = '(max-width: 1080px) 100vw, 1080px';

return $sizes; } add_filter( 'wp_calculate_image_sizes', 'hb_content_image_sizes_attr', 10 , 2 );

//override Divi 'et_pb_maybe_add_advanced_styles' function to fix the problem of browser downloading overridden background image function hb_pb_maybe_add_advanced_styles() { $styles = array();

// do not output advanced css if Frontend Builder is active if ( ! et_fb_is_enabled() ) { $styles['et-builder-advanced-style'] = ET_Builder_Element::get_style();

if ( preg_match_all('/\.[_a-z0-9]+\.et_pb_fullwidth_header \{.*background-image.*\}/', $styles['et-builder-advanced-style'], $matches ) ) { foreach( $matches[0] as $bg_css ) { $styles['et-builder-advanced-style'] = preg_replace('/url\(.*\)/', 'none', $styles['et-builder-advanced-style']); } }

$styles['et-builder-page-custom-style'] = et_pb_get_page_custom_css(); }

foreach( $styles as $id => $style_data ) { if ( ! $style_data ) { continue; }

printf( '<style type="text/css" id="%2$s"> %1$s </style>', $style_data, esc_attr( $id ) ); }

remove_action( 'wp_footer', 'et_pb_maybe_add_advanced_styles' ); } add_action( 'wp_footer', 'hb_pb_maybe_add_advanced_styles', 9 );

add_action('wp_footer', 'hb_responsive_bg_image', 10); //add responsiveness for background images function hb_responsive_bg_image() { global $wpdb;

$css = ET_Builder_Element::get_style();

//find the background-image css in the inline css if ( preg_match_all('/\.[_a-z0-9]+\.et_pb_fullwidth_header \{.*background-image.*\}/', $css, $matches ) ) { foreach( $matches[0] as $bg_css ) { if (preg_match('/\b(?:(?:https?|ftp|file):\/\/|www\.|ftp\.)[-A-Z0-9+&@#\/%=~_|$?!:,.]*[A-Z0-9+&@#\/%=~_|$]/i', $bg_css, $url_matches)) { $url = $url_matches[0];

$wp_upload_dir = wp_upload_dir();

$image_path = str_replace(trailingslashit(preg_replace("(^https?://)", "", $wp_upload_dir['baseurl'])), '', preg_replace("(^https?://)", "", $url ));

$attachment = $wpdb->get_col($wpdb->prepare("SELECT post_id FROM $wpdb->postmeta WHERE meta_key='_wp_attached_file' AND BINARY meta_value='%s';", $image_path ));

$bg_css = preg_replace('/background-color([^;]*);/', '', $bg_css, 1);

if ($attachment) { $image_meta = wp_get_attachment_metadata($attachment[0]);

$extra_css = '';

//add fullsize background image style, fixing the problem of browser downloading overridden background image $extra_css .= ' @media only screen and ( min-width: 1441px ) { ' . $bg_css . ' }';

//add responsive background image for (non-retina) screen with max-width 1440px (use 1440px image), 1080px (use 1080px image), 768px (use 768px image) if ($image_meta['sizes']['image_1440']) { $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 1440px ) { ' . str_replace(basename($url), $image_meta['sizes']['image_1440']['file'], $bg_css) . ' }'; }

if ($image_meta['sizes']['et-pb-portfolio-image-single']) { $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 1080px ) { ' . str_replace(basename($url), $image_meta['sizes']['et-pb-portfolio-image-single']['file'], $bg_css) . ' }'; }

if ($image_meta['sizes']['medium_large']) { $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 768px ) { ' . str_replace(basename($url), $image_meta['sizes']['medium_large']['file'], $bg_css) . ' }'; }

//add responsive background image for retina screen with max-width 1440px (use fullsize image), 768px (use 1440px image), 540px (use 1080px image), 384px (use 768px image) $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 1440px ) and (-webkit-min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 1440px ) and ( min--moz-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 1440px ) and ( -o-min-device-pixel-ratio: 2/1), only screen and ( max-width: 1440px ) and ( min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 1440px ) and ( min-resolution: 192dpi), only screen and ( max-width: 1440px ) and ( min-resolution: 2dppx) { ' . $bg_css . ' }';

if ($image_meta['sizes']['image_1440']) { $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 768px ) and (-webkit-min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 768px ) and ( min--moz-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 768px ) and ( -o-min-device-pixel-ratio: 2/1), only screen and ( max-width: 768px ) and ( min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 768px ) and ( min-resolution: 192dpi), only screen and ( max-width: 768px ) and ( min-resolution: 2dppx) { ' . str_replace(basename($url), $image_meta['sizes']['image_1440']['file'], $bg_css) . ' }'; }

if ($image_meta['sizes']['et-pb-portfolio-image-single']) { $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 540px ) and (-webkit-min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 540px ) and ( min--moz-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 540px ) and ( -o-min-device-pixel-ratio: 2/1), only screen and ( max-width: 540px ) and ( min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 540px ) and ( min-resolution: 192dpi), only screen and ( max-width: 540px ) and ( min-resolution: 2dppx) { ' . str_replace(basename($url), $image_meta['sizes']['et-pb-portfolio-image-single']['file'], $bg_css) . ' }'; }

if ($image_meta['sizes']['medium_large']) { $extra_css .= ' @media only screen and ( max-width: 384px ) and (-webkit-min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 384px ) and ( min--moz-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 384px ) and ( -o-min-device-pixel-ratio: 2/1), only screen and ( max-width: 384px ) and ( min-device-pixel-ratio: 2), only screen and ( max-width: 384px ) and ( min-resolution: 192dpi), only screen and ( max-width: 384px ) and ( min-resolution: 2dppx) { ' . str_replace(basename($url), $image_meta['sizes']['medium_large']['file'], $bg_css) . ' }'; }

?> <style type="text/css" id="responsive-bg-image-style"> <?php echo $extra_css;?> </style> <?php } } } } } // **********End Faster, Better Divi images******

WordPress Backup erstellen

WordPress Backup erstellen

Nachdem ich hier bereits einen kurzen Artikel über die Sicherheit des Adminbereichs von WordPress geschrieben habe folgt nun noch ein Artikel über das Backup der WordPress Installation.

Nicht nur Steve Jobs wusste, das die einfachsten und simplesten Dingen oftmals die Besten sind. Getreu diesem Grundsatz stelle ich euch mein WordPress Backup vor. Keep it simple, stupid (das KISS Prinzip)  😀

Backup Strategie entwickeln!

Am Anfang steht man auf der grünen Wiese und weiss nicht so recht wie und wo man anfangen soll. Das Plugin ist installiert und nun geht es an dessen Einrichtung. Wichtig ist das man Überblick über die eigenen Dateien behält. Auch sollte man Grundwissen über WordPress und dessen Datenhaltung haben.

Was muss / sollte alles gesichert werden?

Zunächst muss man sich darüber klar werden was eigentlich alles gesichert werden soll. Bei WordPress handelt es sich schon um zwei verschiedene Quellen. Zunächst brauchen wir alle Dateien aus dem WordPress Verzeichnis. Das ist aber nur die Hälfte der Miete! WordPress speichert alle Beiträge, Seiten und Kommentare sowie seine eigenen Einstellungen in einer MySQL Datenbank. Ohne diese Datenbank ist ein Restore (Wiederherstellung) unmöglich!

Wohin werden die Daten gespeichert?

Ein Backup macht nur so lange Sinn wie es die gesicherten Daten „ortsfremd“ sichert. Das heist das die Backupdaten nicht auf dem gleichen Systemen aufbewahrt werden wie die Nutzdaten. Im Fall von WordPress heist das, das die Backupdaten entweder in die Cloud (Dropbox, Amazon S3, etc.) oder auf einem anderen Server (rSync, Samba, etc.) gesichert werden. Nur dann ist im Falle eines Komplettverlustes auch eine Wiederherstellung möglich.

Wie lange bewahre ich die Daten auf, wie oft werden diese überschrieben?

Bei dieser Überlegung geht es um die sogenannte Retention Time. Dahinter steht die Überlegung wie lange man historische Backups aufhebt bevor diese gelöscht bzw. überschrieben werden. Da sich auf meiner Seite nicht täglich etwas ändert habe ich mich für 14 Tage als Zeitrahmen entschieden. Somit erstelle ich wöchentlich ein volles Backup und hebe dieses 2 Wochen auf. Somit befinden sich immer zwei komplette Vollsicherung auf meinen Festplatten (bzw. Dropbox). Sollte sich die Webseite aus einem Satz nicht wiederherstellen lassen, bleibt mir immer noch ein zweiter Satz.

Der doppelte Boden

Der Einsatz des Backup Plugins ist schon ein großer Schritt in Richtung Datensicherheit. Allerdings muss ich mich dabei auf automatische Systeme verlassen. Und auch wenn mich diese per Mail benachrichtigen bleibt doch ein Gefühl der Unsicherheit. Daher habe ich mich entschieden zusätzlich zum automatischen Backup noch eines per Hand zu erstellen. Das ist zwar zeitaufwändig, aber den Job muss der Rechner erledigen – und nicht ich. Das Backup „doppelter Boden“ ist eine flache 1:1 Kopie des gesamten Webroots per FTP auf meinen Rechner bzw. eine externe Festplatte. Somit habe ich zwar alle Nutzdaten wie Bilder, Panoramen und WordPress. Aber es fehlt das Herz jeder WordPress Installation: die Datenbank. Diese exportiere ich mit phpMyAdmin und sichere sie mit auf die USB Festplatte. Der phpMyAdmin ist genauso verhasst wie vergöttert, aber das ist ein anderes Thema. Für mein Backup tut er genau seine Dienste, und eine Wiederherstellung ist kein Problem.

Meine Lösung des Problems

Ich hab das Plugin UpdraftPlus installiert. Das Plugin lässt sich super konfigurieren und automatisieren. Das heist man kann hervorragend auswählen welche Dateien, auch zusätzlich zur WordPress Installation, ausgewählt und gesichert werden sollen. Auch ist es bereits in der kostenlosen Ausgabe möglich entfernte Ziele wie z.B. Dropbox als Sicherungsziel festzulegen.

Wordpress Plugin Updraft Plus

WordPress Plugin Updraft Plus

Zudem hat man die Möglichkeit sich über alle Aktivitäten des Systems per Mail benachrichtigen zu lassen. Auch gibt es eine gute Übersicht über bereits bestehende Sicherungen:

Wordpress Updraft Plus Backup

WordPress Updraft Plus Backup

WordPress Login absichern

WordPress Login absichern

Wie sichere ich den Adminbereich von WordPress ab?

Schon von Berufs wegen als ITler ist sind mir zwei Dinge schon immer sehr wichtig:

  • Backup, Restore oder allgemein die Sicherheit meiner Daten gegen Beschädigung und Verlust
  • Sicherheit der Anwendungen gegen Diebstahl und unbefugtes Eindringen bzw. Veränderung

Diese beiden Themen treiben mich natürlich auch auf meiner Webseite um. Das Backup und Restore Thema habe ich schon vor einigen Monaten recht gut lösen können, dazu in einem weiteren Beitrag gerne mehr.

Das Sicherheitsthema in WordPress ist schon auf so viele Webseiten durchgekaut worden. Ich möchte euch nur ein meiner Meinung nach geniales Plugin hinweisen das euch hilft den Adminbereich von WordPress zu schützen. Die Sicherheit in WordPress basiert auf vielen kleinen Faktoren. Je mehr ihr von diesen kleinen Faktoren beachtet desto sicherer wird das Gesamtkonzept der Seite. Hier eine kleine Tabelle die euch sicherlich hilft:

  • Tabellenpräfix anpassen. In einer Standardinstallation lautet der Präfix wp_ und sollte auf einen Fantasiewert angepasst werden.
  • Benutzernamen anpassen. Nehmt für die Administrativen Arbeiten nicht den Redakteurszugang mit dem ihr auch Beiträge verfasst. Und nennt den Administrator nicht Administrator. „Administrator“ ist ein Zustand, kein Name!
  • Passwörter möglichst komplex halten. Jaja, da mag ich gar nichts mehr dazu schreiben. Macht bitte vernünftige Passwörter, und bewahrt diese dann nicht unter der Tastatur auf.
  • Aktualisierungen sofort bzw. zeitnah einspielen. Und zwar nicht nur vom WordPress Kernsystem, sondern auch von allen PLugins und Themes. Dass kann man automatisieren – und muss sich dann nur noch prüfend darum kümmern.
  • Keine Dateien aus unklaren Quellen verwenden. Sprich ich würde nur Plugins und Themes verwenden deren Herkunft ich kenne.

Den WordPress Administrator Login Bereich absichern

Als einen weitern Baustein empfiehlt es sich den Login Bereich von WordPress zu sichern. Der Grund und die Vorgehensweise ist recht simpel.

Standardmäßig ist der Login Bereich immer unter der URL http://Domäne.tld/wp-admin zu erreichen. Nun ist es ein leichtes zu versuchen hier eine funktionierende Benutzername:Passwort Kombination zu testen. Gerade wenn der Administrator auch noch Administrator heist steigt die Chance auf 50% das korrekte Passwort zu erraten.

Abhilfe kann hier das Plugin WPS Hide Login schaffen.

WPS-Hide-Login

WPS-Hide-Login

Es verändert die Adresse zum Adminbereich auf einen frei zu wählenden Wert. Dieser kann nach der Installation und Aktivierung von im Adminbereich unter der Rubrik Einstellungen gewählt werden.

WPS-Hide-Login Konfiguration im WordPress Administrator Bereich

WPS-Hide-Login

Nun laufen alle Angriffe auf die Adresse /wp-admin ins Leere.

Besonders gefällt mir die Einfachheit mit der Wirkungsvoll die WordPress Installation geschützt wird, Daumen hoch!

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen