Seite wählen

Als ich anfing zu fotografieren habe ich auch eine Menge lernen müssen. Zeit, Blende, Film und deren Zusammenhänge waren halt schon recht kompliziert. In den Fotobüchern die ich zu dieser Zeit las waren auch sehr viele schöne Bilder aus fremden Städten oder Landschaften. Schon damals waren einige dieser Bilder mit einem starken gelb/orange Farbstich gemacht. Dieser Farbstich war in letzter Zeit auch oft wieder in Fernsehsendungen zu sehen, z.B. in der CSI Staffel. Also fingen diese ganzen Filtersachen an mich zu interessieren. Mein Problem damals war noch anders, denn die Digitalfotografie steckte noch in den Kinderschuhen und die Ergebnisse auf analogem Material nicht so schnell sichtbar und somit einschätzbar.

Dieser Eintrag soll euch helfen zu verstehen was ein ND Filter macht, wie man ihn einsetzt und wie er das Bild verändern kann.

Brauche ich einen ND Graufilter überhaupt?

In meinen Augen braucht es in der Fotografie nur wenige Filter. Aber diese hier sollte man haben, und nicht nur einfach haben sondern auch damit umgehen können:

  • Graufilter, neutrale Dichte
  • Graufilter, Verlauf (evtl. reverse Verlauf)
  • Polfilter

Schauen wir uns also an was ein ND (neutrale Dichte) Graufilter eigentlich macht:

Er schluckt Licht.

Na hervorragend, aber wozu? Ganz einfach, damit wir mehr Spielraum über die Belichtungszeit bekommen!

nSonic NDCalc

nSonic NDCalc iPhone

Stellt euch mal folgendes Problem vor: Es ist ein heller Sommertag, also ist fast zu viel als genügend Licht vorhanden. Nun wollt ihr aber ein Portrait machen. Damit sich der Kopf gut vom Hintergrund abhebt wählt ihr eine kleine Blende (große Blendenöffnung) und siehe da: es kann gut sein das die Verschlusszeit im Kameradisplay zu blinken beginnt. Die Kamera ist also nicht mehr in der Lage selbst mit der kürzesten Verschlusszeit eine korrekte Belichtung sicherzustellen. An dieser Stelle würde der Einsatz eines ND-Graufilters also ganz pragmatisch wie eine Sonnenbrille funktionieren. Ihr schraubt den Filter vorne in euer Objektiv ein und durch das getönte Graufilterglas kommt einfach weniger Licht durchs Objektiv. Euer Portrait gelingt, wenn der Graufilter dunkel genug ist könnt ihr auch euer Model noch anblitzen um die harten Kontraste einen Sommertages zu verbessern.

Oder aber ihr könnt die Belichtungszeit extrem verlängern und damit tolle Effekte erzeugen. Wasser wird z.B. ein ganz glatter Spiegel. Wolken ziehen lange Spuren hinter sich her oder verschwimmen auch gänzlich. Wichtigstes Equipment für diese Fälle: ein absolut stabiles Stativ und ein Fernauslöser. Bei Belichtungszeiten, die gerne mal länger als einige Sekunden bis hin zu Minuten gehen, macht es auch absolut Sinn die Spiegelvorauslösung zu verwenden. Wie das genau geht findet ihr im Handbuch eurer Kamera oder auch sicher auf Google.

nSonic NDCalcStellt sich noch eine andere Frage: Wie kommt man möglichst bequem auf die korrekte Belichtungszeit? Ich verwende hierzu die App NDCalc von nSonic. Einen Screenshot der App sehr ihr auf der linken Seite. Die Verwendung ist äusserst simpel: Man gibt die ohne Graufilter ermittelte Belichtungszeit ein und zusätzlich den Graufilterwert den man benutzen möchte. Daraus errechnet die App die neue, längere Belichtungszeit die ihr einstellt. Fertig. Äusserst praktisch ist auch, das bei Zeiten von mehreren Minuten die App einen Countdown anbietet. Man kann also wunderbar die Bulb Funktion der Kamera verwenden und die App stellt die Belichtungszeit im Display dar. Für gerade mal einen Euro sehr praktisch!

Langzeichtbelichtung Isar MünchenLangzeitblichtung Isar in München

Verwandte Beiträge

Burgruine Eisenberg & Hohenfreyberg

Burgruine Eisenberg & Hohenfreyberg

Die beiden Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg liegen oberhalb der Ortschaft Eisenberg, so in etwa bei Nesselwang im Allgäu. Beide Burgruinen liegen kaum hundert Meter voneinander entfernt auf zwei Kuppen, man kann Sie vom Ort Eisenberg aus bequem zu Fuß (auch für...

mehr lesen
Therme von Kalithea

Therme von Kalithea

Nicht weit von Rhodos-Stadt entfernt, zwischen Kalithea und Faliraki, befinden sich die Thermenanlagen von Kalithea. Der kleine Küstenort im Nordosten der Insel wurde schon in den 20er Jahren von vielen Gästen besucht. Die Italiener schliesslich erbauten die Gebäude...

mehr lesen
Rhodos – Koskinou

Rhodos – Koskinou

Eher durch Zufall sind wir auf den Ort Koskinou gekommen. Die meisten Touristenrouten führen aussenherum vorbei, die Küstenstraße von Lindos etwa oder auch die Straße nach Rhodos Stadt. Und so kommt es, das inmitten einer Hochburg für Touristen ein kleines...

mehr lesen
0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen