Seite wählen

Kampenwand

6 · 04 · 16

Für die Chiemgauer gilt die Kampenwand regelrecht als „Seelenberg“, thront die Kampenwand doch weithin sichtbar über dem Chiemsee wie eine Wächterin. Wer einmal den gezackten Gipfel durchstiegen hat wird diesen für immer erkennen.

Aber gerade die leichte Erreichbarkeit und die Seilbahn die von Aschau heraus hinaufführt machen die Kampenwand an sommerlichen Wochenenden kaum noch ertragbar. Mit Turnschuhen oder Sandalen bereift strömen Mengen an Touristen von der Gipfelstation aus die 20 Minuten Fußmarsch hinüber zur Steinlingalm. Für viele ist dort schon wieder Schluss, hat man doch von der Terasse aus einen wunderbaren Blick über den Chiemsee mit Frauen- und Herreninsel, den Schlössern auf den Inseln sowie bei klarer Sicht bis fast nach München. Da schmeckts natürlich gleich doppelt gut.

Der ein oder andere nimmt dann aber doch noch den Aufstieg durch die Kaisersäle hinauf auf den Gipfel. Doch Vorsicht, der Aufstieg und die letzten paar Meter am Stahlseil durch die Felsen ist nicht zu unterschätzen! Eine kritische Selbsteinschätzung ist hier absolut notwendig, ebenso sollte man mit leichtem Schuhwerk nicht zum Gipfel starten.

Das die Kampenwand kein einfacher Brotzeitgipfel ist merken vor allem die Wanderer die am Parkplatz der Seilbahn in Aschau starten um sich zu Fuß den Gipfel zu erkämpfen. Erst geht es gemütlich auf breiten Forst- und Waldwegen hinauf. Aber bald kündigen erste größere Findlinge im Wald an, das wir uns der Baumgrenze nähern und oben noch mehr Steine warten. Wer sich fit fühlt nimmt den Rossteig der in einem weiten Bogen ausholt und zur Steinlingalm führt. Alle anderen bleiben auf der Teerstraße und wandern kurz und steil unter dem Lift hindurch um dann verschwitzt und schnaufend auf der Terrasse der Steinlingalm zu stehen. Die letzten Meter auf dem Gipfel sind bereits oben beschrieben, aber die Gipfelbrotzeit schmeckt nach dem manuellen Aufstieg einfach am Besten!

Panorama Kampenwand Kaisersaal

Bitte auf das Bild klicken um das Panorama zu starten!

 

Bitte auf das Bild klicken um das Panorama zu starten!


Sebastian Schmuttermaier

Inzwischen lebe und arbeite ich als ITler in München. So oft wie möglich versuche ich zum fotografieren, laufen und klettern in die Berge zu kommen. Meine Fotos und Tourenbeschreibungen findet ihr hier auf meiner Webseite. Besucht mich auch auf Facebook oder Instagram!

Related Posts

Burgruine Eisenberg & Hohenfreyberg

Burgruine Eisenberg & Hohenfreyberg

Die beiden Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg liegen oberhalb der Ortschaft Eisenberg, so in etwa bei Nesselwang im Allgäu. Beide Burgruinen liegen kaum hundert Meter voneinander entfernt auf zwei Kuppen, man kann Sie vom Ort Eisenberg aus bequem zu Fuß (auch für...

Herzogstand und Heimgarten

Herzogstand und Heimgarten

Los gehts! L os gehts, denken wir an einem wunderbar sonnigen Septembermorgen und fahren vom Münchner Süden aus auf die Autobahn in Richtung Garmisch-Partenkirchen. Hoffentlich sind heute nicht so viele Ausflügler unterwegs denken wir noch, als wir ruck-zuck an...

Kofel und Kolbensattel

Kofel und Kolbensattel

Endlich Mai, der Schnee ist bald weg und wir wollen in die Berge! Ein wenig Aussicht sollte es schon sein, und die Hand sollte Fels anlangen. Wie praktisch das nicht weit weg von München bei Oberammergau der leicht zu besteigende Kofel auf uns wartet. Also rein ins...

Comments

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen