Endlich Mai, der Schnee ist bald weg und wir wollen in die Berge!

Ein wenig Aussicht sollte es schon sein, und die Hand sollte Fels anlangen. Wie praktisch das nicht weit weg von München bei Oberammergau der leicht zu besteigende Kofel auf uns wartet. Also rein ins auto und über die A95 und Oberau rein ins Ettal. Alleine diese Bundesstraße ist den ganzen Weg schon wert!
In Oberammergau angekommen halten wir uns tendenziell eher links, überqueren die Ammer und suchen einen Parkplatz bi den Tennisplätzen.

Durch lichten Wald schlängelt sich der Weg zum Kofel
Erster Ausblick auf die Felswände des Kofel

Wenn man den felsigen Gipfel des Kofels aus der Ferne das Erste mal sieht, kann man sich kaum vorstellen wie einfach dieser zu besteigen ist. Und bis auf die letzten Meter zum Gipfel ist diese Wanderung wunderbar mit Kindern zu gehen, wenn sie denn gehen.

Am Gipfelfuß angekommen hat man die Wahl: Entweder entscheidet man sich diese Felsen zu stürmen, oder man schwenkt links ab und geht in Richtung Kolbensattel.
Wir haben uns entschieden unsere Brotzeit auf dem Gipfel zu essen, also geht es beherzt unter mithilfe beider Hände am Stahlseil entlang in Richtung Gipfelkreuz.

Oben angekommen entschädigt die Aussicht für jeden einzelnen Schritt. Besonders im Frühjahr und im Herbst kann man hier stundenlang den Wolken zusehen wenn sie durch die Täler wabern und manchmal an den Gipfeln emporgedrückt werden.
Heute machen wir weniger ausgedehnt Rast denn wir wollen noch rüber zum Kolbensattel.

Gipfel Aussicht vom Kofel

Nun hat man die Wahl: entweder man geht auf dem gleichen Weg wieder retour ins Tal, oder man spaziert weiter zum Kolbensattel und zur Kolbensattelalm.

Wir entscheiden uns für den Kolbensattel. Der Weg geht ohne große Steigung oder Gefälle recht eben durch lauen Mischwald. Mal schlängelt er sich um einen eiszeitlichen Findling, mal kreuzen wir einen Bach.

Wanderweg vom Kofel zum Kolbensattel

Nach einer ausgedehnten Pause auf der Kolbensattelalm, welche wir in Zukunft meiden werden, entschliessen wir uns mit der Sommerrodelbahn ins Tal zu fahren. Das System funktioniert anders als z.B. am Blomberg, dadurch ist auch eine engere Streckenführung möglich. Auch sind die Bremsen deutlich Vertrauenserweckender….

Blick über blühende Felder zurück zum Kofel

Von der Sommerrodelbahn aus spazieren wir gemütlich am Fuß des Kofels retour zu unserem Auto. Dabei haben wir nochmal ein paar beeindruckende Ausblicke auf den Felsgipfel des Kofels. Da oben waren wir noch vor ein paar Stunden!

volle Distanz: 12433 m
Gesamtzeit: 06:39:32

Anfahrt:

Garmischer Autobahn, anschließend auf der B2 bis Oberau, Dann weiter über Ettal weiter nach Oberammergau.

Ausgangspunkt:

Parkplätze bei den Tennisplätzen

Route:

Vom Parkplatz aus an der Ammer entlang, dann rechts schwenken und dem Weg folgen. Ab hier ist alles einwandfrei ausgeschildert. Es geht zunächst durch lichten Wald in Serpentinen bis zum Gipfelfuß. Dort entweder weiter auf den Gipfel (Klettersteig im Grad I, Stahlseilversichert, keinerlei Ausrüstung notwendig!, oder man wandert weiter in Richtung Kolbensattel/Kolbensattelalm.

Abstieg:

Entweder den gleichen Weg wieder ins Tal, oder über Kolbensattelalm absteigen (oder die Sommerrodelbahn nutzen).

Zeiten:

Aufstieg Kofel: 1,5 Stunden, weiter zur Kolbensattelalm: 1,5 Stunden, Abstieg von Kolbensattelalm und Rückweg zum Auto: 1,5 Stunden