Seite wählen

Wie jedes Jahr auch hat sich der botanische Garten in München etwas besonderes einfallen lassen: Zwischen Januar und März sind in Teilen der Gewächshäuser Tropische Schmetterlinge ausgesetzt. Im hinteren rechten Teil der Gewächshäuser sind in einer Tropenhalle viele Falter, Puppen und Raupen ausgesetzt. Die Schmetterlinge fliegen frei zwischen den Besuchern hin und her, und mit ein wenig Glück landen sie auch auf den Besuchern und lassen sich ein wenig spazieren tragen.

Ich meine mich erinnern zu können das man hier früher (unter der Woche, an Werktagen) mit einem Stativ fotografieren konnte. Inzwischen werden Besucher durch Schilder auf ein Stativverbot hingewiesen. Schade, aber durch die deutlich verbesserten Sensoren in modernen Digitalkameras ist es problemlos möglich mit hohen ISO Einstellungen freihand zu fotografieren.

Um den Tieren ein möglichst artgerechtes Umfeld zu schaffen ist es in den Gewächshäusern nicht nur sehr warm sondern auch sehr feucht. Beides eignet sich jetzt nicht gerade wirklich gut um in Ruhe Fotos zu machen. Gerade wenn man aus dem typischen Münchner Januar Matschwetter kommt ist es ein Schlag ins Gesicht und man braucht einige Minuten um sich zu aklimatisieren. Nicht nur Menschen, auch die Kameraausrüstung braucht Zeit um sich an das veränderte Klima anzupassen. Ich rate dringend davon ab eine kalte Kamera in die Gewächshäuser zu bringen und dort direkt und sofort einzuschalten. Durch den Temperaturunterschied zwischen Kamera und Innenluft (Kamera kalt, Innenluft warm und feucht) kommt es zu Kondenswasserbildung, somit wird das Kameragehäuse (und ebenso die Objektive!) innen und aussen nass. Dies kann zu einem Totalschaden der Gerätschaften führen! Im Botanischen Garten in München gibt es „hinten links“ Toiletten. Dort sind auch Handtrockner angebracht die man wunderbar auch zur Trocknnung der Kameraausrüstung verwenden kann.

Ein gutes hat die Wärme in den Gewächshäusern noch: Es begrenzt auf natürliche Art und Weise die Ausdauer des Fotografen und strapaziert somit nicht die Nerven unserer Mitmenschen 😀

Verwandte Beiträge

Burgruine Eisenberg & Hohenfreyberg

Burgruine Eisenberg & Hohenfreyberg

Die beiden Burgruinen Eisenberg und Hohenfreyberg liegen oberhalb der Ortschaft Eisenberg, so in etwa bei Nesselwang im Allgäu. Beide Burgruinen liegen kaum hundert Meter voneinander entfernt auf zwei Kuppen, man kann Sie vom Ort Eisenberg aus bequem zu Fuß (auch für...

mehr lesen
Therme von Kalithea

Therme von Kalithea

Nicht weit von Rhodos-Stadt entfernt, zwischen Kalithea und Faliraki, befinden sich die Thermenanlagen von Kalithea. Der kleine Küstenort im Nordosten der Insel wurde schon in den 20er Jahren von vielen Gästen besucht. Die Italiener schliesslich erbauten die Gebäude...

mehr lesen
Rhodos – Koskinou

Rhodos – Koskinou

Eher durch Zufall sind wir auf den Ort Koskinou gekommen. Die meisten Touristenrouten führen aussenherum vorbei, die Küstenstraße von Lindos etwa oder auch die Straße nach Rhodos Stadt. Und so kommt es, das inmitten einer Hochburg für Touristen ein kleines...

mehr lesen
0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen